INTERNATIONALE RACHMANINOV - GESELLSCHAFT e.V.


         Kritiken

 

8. April 2010

II. Internationales Rachmaninov-Klavierwettbewerb für junge Pianisten in Frankfurt am Main 06.-11. April 2010

Am 7. April fand das Eröffnungskonzert statt.

65 junge Pianisten aus insgesamt 20 Ländern kommen in dem Dr. Hoch's Konservatorium (Sonnemannstrasse 16) zusammen, um vom 06. bis 11. April am II. Internationalen Rachmaninov-Klavierwettbewerb teilzunehmen. Bereits zum zweiten mal findet das Wettbewerb unter der Schirmherrschaft des Generalkonsuls der Russischen Föderation in Frankfurt am Main, Herrn Vladimir Lipaev statt. Die Veranstalter sind die Rachmaninov-Gesellschaft e.V. in der Bundesrepublik Deutschland und der Bundeskoordinierungsrat der Organisationen russischsprachiger Einwanderer in Kooperation mit Dr. Hochs Konservatorium — Musikakademie Frankfurt am Main, der Repräsentanz der Handels- und Industriekammer der Russischen Föderation in Frankfurt am Main, dem Russischen Kultur-, Sozial- und Bildungszentrum „ISTOK" Frankfurt am Main, sowie Informationsunterstützung der Zeitung "MK Germania".

Schon am Mittwoch, den 7. April sind die ersten Entscheidungen gefallen - die Teilnehmer der Altersgruppe A (bis 14 Jahre) legten ihre Prüfungen ab. Anschließend wurden die Preisträger ausgewählt und vor dem großen Eröffnungskonzert ausgezeichnet. Die kleinen Musiker versammelten sich mit ihren Eltern und Pädagogen im Clara Schumann Saal des Dr. Hoch's Konservatorium. Der Generalkonsul der Russischen Föderation in Frankfurt, Herr Vladimir Lipaev, begrüßte das Publikum in deutscher und russischer Sprachen. Da über die Hälfte aller Teilnehmer aus Russland kamen, wurde die Zeremonie zweisprachig geführt. Dies unterstreiche die internationalle Ausrichtung des Wettbewerbs.
Die Preisverleihungen sahen folgenderweise aus: die Russen gewannen den fünften und den dritten Preise. Den vierten Preis bekam die angehende Pianistin aus Japan, der Zweiter ging an den Jonas Stark aus Deutschland (11 J.). Die höchste Auszeichnung und 1.000 Euro erhielt Wie Luo (11 J.) aus China. Der virtuose Auftritt des zierlichen Mädchens in schwarz-weißem Konzertkleid, das das Publikum mit Werken von J. S. Bach, F. Chopin, R. Schedrin und Rachmaninov regelrecht begeisterte, war zweifellos der Highlight des ganzen Abends.

Vom 8. bis 10. April sind die Teilnehmer in zwei weiteren Altersgruppen (15 bis 17 Jahre und 18 bis 21 Jahre) mit ihren Prüfungen an der Reihe. Das große Abschlusskonzert mit Preisverleihung findet am Sonntag, 11. April um 19 Uhr in der Musikakademie Frankfurt am Main {Sonnemannstrasse 16) statt.