INTERNATIONALE RACHMANINOV - GESELLSCHAFT e.V.


         Kritiken

 

MONTAG, 02. FEBRUAR 2008, DARMSTÄDTER ECHO

Mephisto ist auch dabei

Mit atemberaubender Virtuosität

Klavierabend: Benefizkonzert für Rachmaninow: Gruzman in der Centralstation

VON SILVIA ADLER

DARMSTADT. Wie aus weiter Ferne erklingt der Trauermarsch in gedämpftem Piano. Kaum merklich steigert sich die Dynamik: Die Prozession scheint näher zu kommen, nimmt den Zuhörer in ihre Reihen auf und reißt ihn in unerbittlichem Metrum mit sich fort.

In seiner Interpretation von Chopins berühmtem „Marche funèbre“ aus der 2. Sonate b-Moll op. 35 folgt der Pianist Grigory Gruzman der Nuancierung von Sergej Rachmaninov. Mit verstörenden Forte-Ausbrüchen skizziert er das Schreckgespenst des Todes, kreiert dann aber in zartestem Piano eine träumerisch entrückte Sphäre, die sich dessen Macht wie ein unsichtbares Bollwerk entgegenstemmt.

Bei seinem Benefizkonzert zugunsten des zweiten internationalen Rachmaninov-Klavierwettbewerbs für junge Pianisten ( der im Frühjahr 2010 in Darmstadt stattfinden soll), eröffnete Gruzman unerwartete Klangwelten von höchster emotionaler Tiefe. Expressive Klangfarben und eine fast verstörende Tiefenschärfe verlieh er dem Prelude g-Moll op. 23, 5 von Rachmaninov; mit zündender Expressivität gestaltete er auch die a-Moll-Sonate Nr. 3 op. 28 von Prokofjew.

In überraschend neuem Licht erschien der „Mephisto-Walzer“ von Liszt. Anstatt allein die halsbrecherische Virtuosität des auf einem Gedicht von Nikolaus Lenau beruhenden Stückes zu betonen, ließ Gruzman eine verblüffend anschauliche Szenerie lebendig werden: Unter dem Dirigat des Teufels stimmen die Dorfmusiker in einer Schenke ihre Instrumente, bis Faust im Tanz am Blick einer glutäugigen Schönen Feuer fängt.

Selbst in den meist nur als Übungsstücke gebrauchten Etüden Nr. 13 und Nr. 20 aus der„Kunst der Fingerfertigkeit“ von Czerny gelang es Gruzman, die hinter den Fingerübungen verborgene Feinsinnigkeit charmant hervortreten zu lassen. Ein großes Publikum honorierte solche Fertigkeiten mit lang anhaltendem Beifall und Bravorufen.